Seit seiner Gründung 1984 hat sich das Fotografie Forum Frankfurt (FFF) auf zeitgenössische und auf historische Fotografie von internationalem Rang spezialisiert und ist dafür über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Das FFF ist Ausstellungsort, Institution und Forum für die kritische Auseinandersetzung mit Fotografie. Präsentationen der unterschiedlichsten Aspekte des Mediums Fotografie gibt es hier zu entdecken: fotojournalistische Arbeiten ebenso wie Beispiele aus der Kunst, Mode, Wissenschaft und Werbung. Das Ausstellungsprogramm umfasst neue Entdeckungen, widmet sich aber auch den Klassikern der Fotografie. „Der inhaltliche Bogen ist weitaus breiter gespannt als in anderen Museen“, sagt Sabine Seitz, Geschäftsführerin des FFF.

 

Ben, Egbert, Hermann; Foto: Hanne van der Woude F.C. Gundlach, Modereportage für Nino, Hamburger Hafen 1958 © F.C. Gundlach. Aus der Ausstellung AUGEN AUF! - 100 JAHRE LEICA-FOTOGRAFIE, 24. Oktober 2014 bis 11. Januar 2015 in den Deichtorhallen Hamburg / Haus der Photographie. Nana, Place Blanche, Paris 1961 Foto: Christer Strömholm
<
>
F.C. Gundlach, Modereportage für Nino, Hamburger Hafen 1958 © F.C. Gundlach. Aus der Ausstellung AUGEN AUF! - 100 JAHRE LEICA-FOTOGRAFIE, 24. Oktober 2014 bis 11. Januar 2015 in den Deichtorhallen Hamburg / Haus der Photographie.

Bis heute wurden im Fotografie Forum Frankfurt mehr als 240 Ausstellungen präsentiert – u.a. so bekannte Namen wie Helmut Newton, Barbara Klemm, Robert Frank, Imogen Cunningham, Sebastião Salgado, Dorothea Lange, Andy Warhol, Walker Evans, Martin Parr und Gisèle Freund. Das Fotografie Forum hatte stets eine Vorreiterrolle inne und präsentierte die meisten dieser Künstler zum ersten Mal in Deutschland. „Viele der heute weltbekannten Fotografen wurden bereits in den 80ern und 90ern bei uns gezeigt“, betont Sabine Seitz.

Neben vier bis sechs Wechselausstellungen bietet die FFF Akademie den Besuchern über das ganze Jahr hinweg die Möglichkeit, an vielfältigen Vorträgen und Workshops mit anerkannten Fotografen und Theoretikern teilzunehmen und sich fortzubilden. Das Fotografie Forum Frankfurt hat sich das Ziel gesetzt, alle Aspekte der Fotografie  durch Ausstellungen und Veranstaltungen einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Gute Tradition ist die Teilnahme am Kulturprogramm der Frankfurter Buchmesse. Seit inzwischen 17 Jahren präsentiert das Fotografie Forum Frankfurt Sonderausstellungen mit Arbeiten von Fotokünstlern des Ehrengastlandes, und dazu ein Rahmenprogramm mit Veranstaltungen zu dieser Fotokunst. Unter dem Titel EMMY’S WORLD sind 2016 Arbeiten der niederländischen Fotografin Hanne van der Woude zu sehen. Unterstützung für die Realisierung der verschiedenen Projekte bekommt das Fotografie Forum Frankfurt durch Freunde und Förderer. Eine Mitgliedschaft im Förderkreis Fotografie Forum Frankfurt e.V. bietet viele Vorteile, wie freien Eintritt zu Events und Ausstellungen sowie bei internationalen Kooperationspartnern, Einladungen zu Vernissagen, Galeriegesprächen und Vorträgen. Zudem bietet das FFF seinen Mitgliedern Sondereditionen, Beratung zum Erwerb von Fotografien und Vorzugs-Teilnahmegebühren zu Workshops mit renommierten Fotografen und Experten aus dem In- und Ausland an.

 

 

FOTOGRAFIE FORUM FRANKFURT

Braubachstraße 30 – 32
60311 Frankfurt
Tel. (069) 291726
contact@fffrankfurt.org

zur Internetseite

Öffnungszeiten

Di  11–18 Uhr
Mi 11–20 Uhr
Do–So  11–18 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise

Erwachsene 6 Euro
ermäßigt *  3 Euro

 *für Schüler, Studierende, Auszubildende, Arbeitslose, Schwerbehinderte

Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre

Öffentliche Führungen

Jeden Mittwoch um 18 Uhr, im Eintrittspreis enthalten

 

Service

  • Barrierefrei
  • Gruppenangebot
  • Museumshop

Das könnte sie auch interessieren

ALTANA MUSEUM SINCLAIR-HAUS
Die ALTANA Kulturstiftung zeigt im stiftungseigenem Museum, dem Sinclair Haus, jährlich drei bis vier Ausstellungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.
Details
ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM FRANKFURT
Längst vergangene Zeiten werden im Archäologischen Museum lebendig. Funde aus 200.000 Jahren zeigen, wie Menschen einst lebten, liebten, arbeiteten, kämpften, glaubten und feierten.
Details
BIBELHAUS ERLEBNIS MUSEUM
Das Bibelhaus Erlebnis Museum öffnet seinen Gästen die ganze Spannbreite dieser Geschichte. 300 Fundstücke aus archäologischen Grabungen im Heiligen Land werfen ein ungewohntes Licht auf die biblische Welt und ihre Menschen.
Details